Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

START / HOME  B E R U F RADIO ANFÄNGE U. A. RADIO ANDERNACH 40 JAHRE RA ANDERNACH RADIO BENELUX RADIO AKTIVITÄT RADIO VICTORIA SCHWARZWALDRADIO 25 JAHRE SCHW. RADIO  RADIO FR 1/ANT. SÜDB. P R I N T M E D I E N P R I V A T P R I V A T AKTUELL P R I V A T F O T O S P R I V A T A H N E N VERRÜCKTE FOTOS LA U S C H A N G R I F F LAUSCHANGRIFF AKTUELL  HOBBY HAM / AFU A F U A K T U E L L   HAM/AFU PHOTOS  HAM/AFU QSL-CARDS  HAM/AFU SPECIAL QSLs  HAM/AFU JOBS HOBBY C B - F U N K C B AKTUELL C B F O T O S HOBBY FUNK HÖRER FU. HÖRER AKTUELL FUNK HÖRER FOTOS HOBBY FESTUNGSBAU FE. BAU AKTUELL FE. BAU FOTOS HOBBY U F O  U F O AKTUELL  U F O FOTOS KONTAKT GÄSTEBUCH 

RADIO BENELUX

Das durch den Namen "Radio Benelux" bekanntgewordene legendäre Radioprojekt aus dem Dachboden der Gastronomie "Barraque Michel" im belgischen Hochmoor nahe Eupen, dem Hohen Venn, wurde vom deutschen Radioenthusiasten Helmut Slawik (alias Peter Petersen) initiiert. Slawik nutzte das seinerzeitige belgische Rechtssystem, das zunächst Radiosender duldete, solange diese keinerlei Störungen mit anderen Funk-diensten oder Radiosendern verursachten. So klang es am 2. Mai 1981 erstmals auf 101 MHz: "Hier ist der ostbeglische Rundfunk". Schnell wurde dieser steif klingende Name abgelegt und der Sender in "Radio Benelux" umgetauft. Der bis in das Ruhrgebiet über die Eifel hinweg hörbare Sender erreichte alsbald große Beliebtheit aufgrund seines lebendigen und nicht öffentlich-rechtlichen Moderationsstils sowie seiner exklusiven Musik-auswahl. Selbst die Zöllner an der Grenze zu Belgien hörten das Programm mit Vorliebe, wie es Horst Garbe bei Vorlage seines Ausweises erfahren durfte: "Ach, sind Sie nicht von Radio Benelux?" Und in einer WDR-Sendung wunderte man sich, daß nur reine Freude am Radiomachen ohne gesicherten finanziellen Hintergrund einen solchen Erfolg mit sich brachte. In vielen Dingen war Benelux für den deutschen Privatfunk zukunftsweisend, unter anderem mit seinen Jingle- und Comedy-Produktionen sowie dem Hörerclub.Nachdem sich die Macher von Radio Benlux verstritten hatten, übernahm am 23. Mai 1984 Dieter Hermanns den Sender. Unter seiner Führung kam das Ende. Sowohl Slawik als auch Hermans tauchten im Jahr 2008 wieder auf, diesmal mit Internetradios. Den Erfolg von "Benelux" erreichten sie nie wieder. Garbe war vom 1. Juli 1981 bis zum 28. März 1983 mit Freuden dabei! Weitere Informationen auf der von Jesco Dörk zusammenge-stellten und heute von Klaus Beilke betreuten und absolut empfehlenswerten Spitzen-Benelux-Web-Seite: www.radio-benelux.de.

Endlich "richtiges Radio" in Belgien gemacht !

Heute in der Radioszene bekannte Namen zierten das Team der BNL-Mitarbeiter. Es waren dies unter anderem:Patrick (Detlef) Lynen alias Tim Mix (heute HR), Wolfgang Roth (WDR), Esther Keupgen (DLF), Udo Menke alias Michael Henry, Jörg Wongerin alias Chris Winter, Jörg Lennartz, Frank Kohls, Frank Reichwein, Roland Fischer, Gerd Drahsen. Jürgen Mothe, Walter Märker alias Ringo, Rüdiger Lahl, Patrick Bodarwe (Onkel Patrick) und Joachim Neubauer.

Was heute jeder Sender hat, das gab es schon bei Radio Benelux - den Hörerclub! Hier der Clubausweis.

Der LOGO-Aufkleber unter Helmut Slawik (alias Peter Petersen) seiner Sendeleitung.

Ein Teil des BNL-Teams: Heribert, André Goebels (heute "Radio Contact", Eupen), Norbert Berger (Country Cowboy), Wolfram Bender und Horst Garbe (von links) in der Medienfachzeitschrift TELE-audiovision 11/1982.

Der neue unter der Sendeleitung von Dieter Hermanns heraus-gegebene LOGO-Aufkleber. Man beachte: BNL auf neuer Frequenz!

Horst Garbe 1982 im Livestudio von "Radio Benelux" in der Gastronomie "Barraque Michel" im belgischen Hochmoor "Hohes Venn". Patrick Bodarwe ist auch heute noch der gleiche Eigner der Herberge, wie zu "Benelux" Zeiten. "Berühmt" wurde er als "Onkel Patrick" durch die nicht immer in der Rhetorik "stubenreinen" Samstagabendshows direkt aus seiner Gastronomie, die bei einem Großbrand im Hochmoor "Hohes Venn" im April 2011 beinahe abgebrannt wäre .

Erleben Sie schaurig-schöne Selfmadeintros und -jingles aus 1982. Ferner O-Töne mit Stationstechniker Elmar Santen, Stationsgründer Helmut Slawik, Rock`n Roller Bernd Effelsberg, Country Cowboy Norbert Berger, "Frank" sowie Hasso Wolf in "Funkhaus Walraffplatz" - WDR. Der BNL-Song von und mit Alfred Beissel, Interview mit "Lewed Lynx", Comedy - heute Radiostandard sowie Grüße von Wolfgang Niedeggen - BAP, "Spliff", Dave Dudley und "Münchner Freiheit".

AUDIO:



N E W Y O R K L O N D O N B E R L I N T O K Y O

Mehr Informationen erhalten Sie auf den weiteren jeweiligen zum Thema angegebenen Seiten links.

I h r M a n n a m P u l s d e r Z e i t f ü r : M o d e r a t i o n, S p r e c h e r - u n d T e x t a r b e i t e n